Risiken für Augen

Das Auge ist ein kompliziertes und sensibles Organ, das geschützt werden muss. Der Augenschutz ist die richtige PSA dafür. Es ist sehr wichtig, die geeignete persönliche Schutzausrüstung zu erkennen. Wir haben drei große Klassen:

 

Schnelle Partikel, Splitter, Staub, Flüssigkeiten (Spritzer).

Schutz vor mechanischen Gefahren ist geeignet für Arbeiten mit zufälligen Kontakten mit schneller Partikel. Z.B. bei Drechselarbeiten, Fräsen, Sandstrahl- und Nietarbeiten, Arbeiten mit flüchtigen Partikeln (Metall, Stein, Sand, Holz). Es können Hornhaut – und Regenbogenhautschaden, Linsentrübung, Irritation, Schmerzen und Konjunktivitis entstehen. Man muss eine geeignete persönliche Schutzausrüstung wählen: Schutzbrille gegen Beaufschlagung mit niedriger Energie “F”, bis 45 m/s (162 km/h), und Atemschutz gegen Beaufschlagung mit mittlerer Energie “B”, bis 120 m/s (432 km/h).

Gefährdung durch ultraviolette und infrarote Strahlung, Sonnenstrahlung.

Die geeigneten Linsen oder Filter zum Schutz vor Strahlen sind gemäß folgenden Europäischen Normen: Filter zum Schutz vor Ultraviolett-Strahlen (EN 170), Sonnenbrille für Industrie (EN 172), und Schweißbrille (EN 169). Um die Filterwichtigkeit zu verstehen, ist wichtig wie das Licht kommt.
Das Licht wird teilweise von der Ozonschicht geschluckt. Die Strahlen, die die Erde erreichen, sind elektromagnetische Wellen..

Die Strahlen, die uns erreichen, teilen sich wie folgt auf:

• sichtbares Spektrum: es ist elektromagnetische Strahlung mit einer Wellenlänge zwischen 380 nm und 750 nm. Es ist die einzige farbliche Wahrnehmung der Augen..

• Ultraviolett-Strahlen (UV): elektromagnetische Strahlung mit Längen zwischen 100 nm und 380 nm. Die Augen nehmen diese Strahlung nicht wahr und sind bei Umgebungen mit dem Licht. Die Strahlung ist lebensgefährlich, da von elektromagnetischer Strahlung gesendet wird. Die Strahlung geht in die Augen und ist für die Gesundheit schädig oder verursacht Krankheiten nach langer Belichtung (wie für die Haut: die UV-Strahlung erlaubt die Sonnenbräune aber ist gefährlich). Die Gefahren sind: Hornhautgefährdung, Konjunktivitis, teilweise Blindheit, frühe Alterung der Linse und Katarakt.

• infrarote Strahlung (IR): elektromagnetische Strahlung zwischen 780 nm und 2.000 nm. Es ist lebensgefährlich und kommt aus warmer Quelle (wie die Sonne, oder wie beim Schweißen, Metall- und Glasarbeiten). Die Gefährdung wird sofort bemerkt (die Ultraviolett-Strahlung wird später bemerkt) Das Licht der Sonne wird zum Teil von der Ozonschicht geschluckt; nur ein nicht gefährlicher Teil erreicht die Erde. Man muss sich gegen die künstliche Strahlung schützen. Die Gefahren sind: Katarakt, teilweise Blindheit, Linsentrübung.

Schutz vor chemischen Gefahren sind für Arbeiten mit gefährlichem Staub oder Flüssigkeit notwendig. Das Risiko ist bei Medizin, Landwirtschaft, Abfüllarbeiten, wo der Mikroorganismus den Arbeiter verseuchen können. Die Gefahren sind: Konjunktivitis, Hornhautgeschwürbildung, Virusinfektion, teilweise oder totale Blindheit.

Diese Seite benutzt Cookies, einschließlich Drittanbieter-Profiling. Durch die Fortsetzung, die Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies zu durchsuchen.