Unternehmensinformation

GESCHICHTE

Die Firma wurde 1938 von Ruggiero Cortellino in Barletta mit dem Namen Cortelgomma gegründet, wo Schuhe aus Reifendecken der militärischen Lkws und Schäfte aus Soldatenuniformen hergestellt wurden. Der Unternehmergeist und die Leidenschaft seines Gründers veränderte die kleine Werkstatt in eine Firma, die heute Hunderte Schuhe pro Tag herstellt.

Im Jahr 1983 wurde die Firma in den Namen COFRA umbenannt und wird heute von Herrn Giuseppe Cortellino geleitet, der Sohn des Gründers, der den Prozess der Internationalisierung startet.

Das ständige Wachstum der Firma ist das Ergebnis einer modernen und sorgfältigen Führung, die COFRA dazu gebracht hat Marktführer auf dem Gebiet von Sicherheitsschuhen zu werden. Die Marke COFRA ist europa- und weltweit bekannt. 

Seit 2004 baut man die Produktpalette aus die Diversifizierung geht einher. 

 

Cortelgomma-tris 

GiuseppeCortellino Giuseppe Cortellino - Inhaber u. Geschäftsführer 
 

DIE DATEN

1938 wurde Cortelgomma gegründet

1983 Cortelgomma wird COFRA

1989 die Safety- Abteilung gegründet

1997 COFRA, als erster Hersteller in Italien, bekommt die Qualitätsbeurkundung UNI EN ISO 9001

2003 Export auch in Länder außerhalb der EU: (Mitteloststaaten, Ost-Europa, Australien, Kanada)

2004 die Workwearabteilung wurde eröffnet

2004 COFRA startet in USA

2008 Anerkennung D&B Rating 1 als maximal finanzielle Zuverlässingkeit, noch heute gültig

2011 Einfürung der Handschuhkollektion

2012 Einfürung der Maskenkollektion

2013 Einfürung der Augenschutzkollektion

2016 Markteinführung der Absturzsicherungskollektion

 

 

DATEN

Lager in Barletta

60.000 m² Gesamtfläche

38.600 m² überdachte Fläche

30.600 m² Schuhlager

389 Mitarbeiter

7.000 Mitarbeiter in der Zulieferindustrie

21.000 Einheiten täglich verkaufter Artikel (Schuhe, Bekleidung, Dutzend Handschuhe, Zehner Augenschutz, Zehner Masken)

Lager in Albanien

40.000 m² Gesamtfläche

20.000 m² überdachte Fläche

2.000 Mitarbeiter

9.000 Paar Schuhe pro Tag in der Auslieferung


COFRA steuert den gesamten Produktionsprozess, um hohe Qualitätsstandards zu garantieren.

Der Produktionsvorgang beginnt mit dem Einkauf der Rohstoffe, die Gewissenhaft ausgewählt und vor der Zulassung getestet werden, um die Ansprüche unserer Qualitätstandards zu prüfen.

 

Magazzino-Materie-PrimeRohstofflager

 

 LABORS

Innerbetriebliche Tests: 2 innenbetriebliche Labore (Physik- und Chemielabor) testen jeden Tag sowohl die Rohstoffe als auch das Endprodukt, die für die Zertifizierung von autorisierten Instituten notwendig sind.

Laboratorio-ChimicoChemielabor

Laboratorio-FisicoPhysiklabor

FERTIGUNGSHALLE

 Stabilimento-Produttivo

 1.350 Mitarbeiter für die Oberlederproduktion.

 Stabilimento-Produttivo-001

 650 Mitarbeiter für die Sohleneinspritzung.

 Stabilimento-Produttivo-002

 

9 Karusellmaschinen für die direkte Abspritzung der Sohle mit Robotern. 3 Maschinen werden für die Produktion der Laufsohle aus Nitril und aus thermoplastischem Polyurethan (TPU) bis 4 Farben benutzt.

 Suole-GommaProduktion der Gummisohle

Suole-TPUProduktion der TPU Sohle (3 oder mehr Farben)

 

 

In Barletta gibt es eine innovative Produktionsabteilung, in der die Stiefel aus Polyurethan\Nitril mit sehr guten technischen und qualitativen Eigenschaften hergestellt werden. Eine Maschine wird für die Produktion der PU-Stiefel und eine für die Produktion der PVC-stiefel eingesetzt.

 Stivali-PUProduktion der PU-Stiefel

 Stivali-PVCProduktion der PVC-Stiefel

FinissaggioVerpackungsabteilung. In der Verpackungsabteilung wird noch eine Prüfung der Produkte gemacht, um die Qualität des fertigen Produkts gewährleisten zu können.

120 Arbeiter werden in der Bekleidungsproduktion wie z.B. Zuschnitt, Anfertigung und Verpackung beschäftigt.

Produzione-ABB1

Produzione-ABB2

 

In einem leistungsfähigen Lager von 30.600 m², das auf modernsten Logistikkriterien basiert, werden täglich bis 14.000 Paar Schuhe, 5.000 Stücke Bekleidung und, 2.000 Einheiten von weiteren PSA wie Handschuhen, Masken und Brillen versandt.

 Magazzino

 

 HALB AUTOMATISIERTES VERPACKUNGSSYSTEM

Eine der letzten Investionen Cofras ist das halb automatisierte Verpackungssytem. Das halb automatisierte Verpackungssystem gewährleistet dank der EDV Überwachung in allen Phasen eine drastische Reduktion der Verpackungsfehler und schnelle Erledigung der Arbeit. Das Handling der Umkartons wird von einem Roll-Band erleichtet, um die Anstrengung der Arbeiter zu minimieren.

Imballaggio001

Imballaggio002Bei jeder Station gibt es eine Web Cam und jeder Umkarton wird vor dem Schließen fotografiert.

 Imballaggio003Jeder Umkarton wird vermessen und gewogen. Sollte das Gewicht nicht stimmen, wird der Umkarton aufgrund einer in unserem EDV-System eingegebenen Toleranz abgelehnt und der Inhalt muss von den Mitarbeitern wieder geprüft werden.

 Imballaggio004Wenn alles stimmt, wird ein Etikett gedruckt und automatisch aufgeklebt. Danach wird jeder Umkarton mit Folie aus Polyethylene verfilmt. Das Verpackungssystem ist wasserabweisend und versiegelt jeden Umkarton. Die Anlage erlaubt die Umkartons automatisch auf eine Pallette zu stellen, die Belastung der Arbeiter wird minimiert.

LADERAMPEN

 Banchina-Spedizioni

 

Diese Seite benutzt Cookies, einschließlich Drittanbieter-Profiling. Durch die Fortsetzung, die Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies zu durchsuchen.